60 Jahre Neumarkt 17

2024 jährt sich die Gründung vom Neumarkt 17 zum sechzigsten Mal. Und so möchten wir Ihnen zwei wichtige Aspekte unseres Hauses näher bringen; Einerseits die wegweisende und zeitlose Architektur von Fritz Schwarz. Und andererseits die unverwechselbare Handschrift von Liz Schwarz. Die einmalige Balance von Energie und Feingefühl machte es aus, dass Liz Schwarz als Kopf hinter den ersten Jahrzehnten «Neumarkt 17» so viel Erfolg und Wirkung hatte. Ihre Idee eines Designkaufhauses mit den schönsten Dingen der Welt nahm den heutigen Begriff der «Concept Stores» um Jahrzehnte vorweg. Liz Schwarz lebte Trendbewusstsein vor und inszenierte sich zusammen mit ihrer Familie als unkonventionelles Muster für das Leben im damaligen Stil von Neumarkt 17. Die von ihr designten Einladungen, Zeitungen und Flyers wirkten wegweisend in der Kreativszene; heute sind sie wertvolle Zeitdokumente.

Neumarkt 17 im Eröffnungsjahr 1964. (© Illustration Liz Schwarz)
Einladung zur Eröffnung von Neumarkt 17 im Jahr 1964. (© Illustration Liz Schwarz)
Plakat mit Sortimentsübersicht von Neumarkt 17 im Eröffnungsjahr 1964. (© Illustration Liz Schwarz)
Innenraum Neumarkt 17.
Umbau Predigergasse. (© Illustration Liz Schwarz)
Umbau Predigergasse. (© Illustration Liz Schwarz)
Fassade Neumarkt 17 im Jahr 1966. (© BAZ / Baugeschichltiches Archiv der Stadt Zürich)
Fräulein G. Hungerbühler (Handarbeitslehrerin [59] in Oberdürnten ZH) braucht einen neuen Stuhl. Auf ihrem Stuhlgang durch den Neumarkt 17 hat sie sich im Gitterrost-Labyrinth verirrt. Sie findet den Weg nicht mehr. Schaffen Sie es, ihr zu helfen? Einige Ebenen sind mit Schlupflöchern verbunden, manche aber auch nicht, wie man es sich bei Labyrinthen gewohnt ist. Wenn Sie für Fräulein Hungerbühler den richtigen Weg auskundschaften, sollten Sie ausser Ihrem Gefühl für die dritte Dimension einen Bleistift zuhilfe nehmen, dann geht es leichter. Viel Glück wünscht Ihnen die Direktion des Neumarkt 17.(© Illustration Liz Schwarz)